MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst

Gründungsjahr 1999
Museumsleitung Prof. Dr. h.c. Walter Smerling

Besucheranschrift

Philosophenweg 55
47051 Duisburg

Postanschrift

Philosophenweg 55
47051 Duisburg

Tel.

  (0203) 30194810, -11

Fax

  (0203) 30194821

e-Mail

Internet

Download Adresse/Kontakt

Download Adresse/Kontakt im vCard-Format
Weitere Informationen: Google Maps
  • Museum bietet: Regelmäßige Führungen
  • Museum bietet: Behinderten-WC
  • Museum bietet: Busparkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Voll Rollstuhlzugänglich
  • Museum bietet: Parkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Gastronomie
  • Museum bietet: Behindertenparkplatz vorhanden

Beschreibung

Das MKM Museum Küppersmühle ist eines der größten deutschen Privatmuseen und liegt direkt im lebhaften Duisburger Innenhafen. Moderne Baukunst von Herzog & de Meuron trifft hier auf Industriekultur. Bis in die 70er Jahre lagerte in der Küppersmühle Getreide, seit 1999 dreht sich alles um die Kunst. Mit der Sammlung Ströher präsentiert das MKM eine der umfangreichsten Sammlungen deutscher Nachkriegskunst weltweit. Die Sammlung umfasst Werke der einflussreichsten Künstlerinnen und Künstler von den 1950er Jahren bis in die Gegenwart, mit dem Schwerpunkt auf der Malerei. Die Liste der Künstler liest sich wie das „Who is Who“ der nationalen Kunstszene, mit großenteils auch internationaler Ausstrahlung: Georg Baselitz, Willi Baumeister, Joseph Beuys, Abraham David Christian, Hanne Darboven, Kuno Gonschior, K.O. Götz, Candida Höfer, Jörg Immendorff, Anselm Kiefer, Norbert Kricke, Markus Lüpertz, Blinky Palermo, A.R. Penck, Sigmar Polke, Gerhard Richter, Bernard Schultze, Fred Thieler, Rosemarie Trockel, Wols u.v.a.

In den Ausstellungsräumen, die immer wieder Ausblicke auf das umgebende Hafengelände gewähren, ist die Sammlung auf derzeit gut 2.500m² zu besichtigen.

Zusätzlich zeigt das MKM rund vier Ausstellungen pro Jahr, von Retrospektiven renommierter Künstler über thematische Gruppenausstellungen bis hin zu zeitgenössischer deutscher Fotografie.

Daneben werden in unregelmäßigen Abständen Positionen der Kunstszene eines Landes oder einer Region vorgestellt, darunter Osteuropa und China. Ein wichtiges Projekt seit über zehn Jahren ist der jährliche Kunstwettbewerb der Schulen „Jugend interpretiert Kunst“.
Museum geschlossen
Das Museum schließt ab dem 25. Mai 2020, um die finalen Baumaßnahmen zur Fertigstellung des Erweiterungsbaus durchzuführen. Dabei werden Altbau und Neubau über die historischen Silos miteinander verbunden und die notwendigen Anschlüsse synchronisiert. Die genauen Termine für die Eröffnung des Erweiterungsbaus (geplant für Herbst 2020) und das weitere Ausstellungsprogramm des MKM sollten Anfang Juli feststehen.

Letzte Aktualisierung: 22.05.2020

Downloads