Max Ernst Museum Brühl des LVR

Gründungsjahr 2005
Museumsleitung Dr. Achim Sommer

Besucheranschrift

Max Ernst Allee 1
50321 Brühl

Postanschrift

Max Ernst Allee 1
50321 Brühl

Tel.

  (02232) 5793-0

Fax

  (02232) 5793139

e-Mail

Internet

Download Adresse/Kontakt

Download Adresse/Kontakt im vCard-Format
Weitere Informationen: KuLaDig Google Maps
Ein Museum des Landschaftsverbandes Rheinland - www.lvr.de
  • Museum bietet: Publikationen
  • Museum bietet: Museumsshop
  • Museum bietet: Führungen für Kinder/Jugendliche
  • Museum bietet: Behinderten-WC
  • Museum bietet: Busparkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Führungen für Gehbinderte
  • Museum bietet: Führungen für geistig Geforderte
  • Museum bietet: Führungen für Menschen mit demenziellen Veränderungen
  • Museum bietet: Voll Rollstuhlzugänglich
  • Museum bietet: Führungen für Senioren
  • Museum bietet: Regelmäßige Führungen
  • Museum bietet: Führungen für Hörbehinderte
  • Museum bietet: Gastronomie
  • Museum bietet: Führungen für Familien
  • Museum bietet: Parkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Behindertenparkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Führungen für Sehbehinderte

Beschreibung

Am 3. September 2005 wurde in Brühl, dem Geburtsort von Max Ernst (1891 – 1975), das erste Museum eröffnet, das sein umfangreiches Werk in einer repräsentativen Gesamtschau zeigt. Bereits 1980 hatte die Stadt Brühl das Max Ernst Kabinett als Ausstellungs-, Forschungs- und Dokumentationsstätte eingerichtet. Als Grafiker, Maler und Bildhauer gehörte der Künstler zu den bedeutendsten Wegbereitern des Dadaismus und Surrealismus. Nachdem er entscheidende Jahre seines Schaffens seit 1922 in Paris und Frankreich verbracht hatte, emigrierte er 1941 nach New York, wo er bis 1953 lebte. Die Rückkehr nach Frankreich machte sein Werk erstmals auch in Deutschland einem größeren Publikum bekannt. Der große Preis für Malerei auf der Biennale von Venedig im Jahr 1954 brachte ihm internationale Anerkennung und bestätigte seinen Rang als einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts.

Für das Museumsgebäude hat der Kölner Architekt Thomas van den Valentyn das 1844 im Stil des Klassizismus errichtete ehemalige Benediktusheim um einen transparenten Glaspavillon zwischen den Flügeln des Altbaus erweitert. Er dient als Museumsfoyer zur Erschließung der im historischen Trakt gelegenen Dauerausstellung und als Durchgang zu den teilweise im Souterrain gelegenen Wechselausstellungsräumen sowie zu einem Mehrzwecksaal.

Den Schwerpunkt der Sammlung bilden über 60 Skulpturen, die ursprünglich aus dem Privatbesitz des Künstlers stammen und von seiner vierten Frau, Dorothea Tanning, angekauft wurden. Daneben wird nahezu das gesamte grafische Werk von Max Ernst gezeigt, das mit Unterstützung der Kreissparkasse Köln von dem Arzt Dr. Peter Schneppenheim erworben werden konnte. Einen weiteren Höhepunkt bilden die für Dorothea Tanning geschaffenen so genannten D-Paintings, die das Museum von ihr erwarb.

Öffnungszeiten

Montag geschlossen
Dienstag 11:00 - 18:00
Mittwoch 11:00 - 18:00
Donnerstag 11:00 - 18:00
Freitag 11:00 - 18:00
Samstag 11:00 - 18:00
Sonntag 11:00 - 18:00
Abendöffnung: Bei besonderen Veranstaltungen ist auch eine Abendöffnung möglich.
An folgenden Feiertagen geschlossen: Neujahr, Weiberfastnacht, Rosenmontag, Karfreitag, Tag der Arbeit, Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester

Führungen

Regelmäßige Führungen: Jeden Sa., 15:30 Uhr (zur Wechselausstellung)
Jeden So., 15:00 Uhr (jeweils Sammlung und Wechselausstellung).
Spezielle Führungen für Gehbehinderte, Sehbehinderte, Hörbehinderte, geistig Behinderte, dementiell Erkrankte, Kinder/Jugendliche und Familien.
Führungen auch in den Sprachen englisch, italienisch, französisch, spanisch und niederländisch
Hinweis: auch Führungen für Schulklassen und Gruppen

Service

Museumsshop vorhanden.
Museumsgastronomie vorhanden: Bistro "Chez Max".
Seit 2018 besteht jeden letzten Donnerstag im Monat freier Eintritt. Unabhängig davon können bereits seit 2006 Menschen, die Sozialleistungen des LVR beziehen, die LVR-Museen einschließlich einer Begleitperson kostenlos besuchen. Seit 2009 bietet der LVR Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren durchgängig freien Eintritt, seit August 2015 außerdem für geflüchtete Menschen.

Anreise

PKW: Mit dem PKW über die Autobahn A 555 (Köln-Bonn) bis zur Abfahrt Godorf / Brühl oder über die Autobahn A 61 (Koblenz - Mönchengladbach) bis zum Kreuz Bliesheim, weiter über die A 553 bis zur Abfahrt Brühl-Ost / Wesseling
Parkmöglichkeit ist vorhanden: Direkt am Museum und am Bahnhof
Busparkplatz vorhanden: Parkplatz am Bundesbahnhof.
ÖPNV: Deutsche Bahn bis Bahnhof Brühl, 2 min. Fußweg; Straßenbahn Linie 18 ab Köln Hbf / Bonn Hbf nach Brühl Mitte, 10 min. Fußweg
Weitere Informationen zur Anreise mit der DB erhalten Sie unter www.bahn.de
Weitere Informationen zur Anreise mit dem ÖPNV erhalten Sie vom Verkehrsverbund Rhein-Sieg unter www.vrs-info.de
Weitere Informationen zur Anreise mit dem Fahrrad erhalten Sie unter www.radroutenplaner.nrw.de

Barrierefreie Zugänglichkeit

Zugänglich für Rollstuhlfahrer/innen
INFO: Detaillierte Anfahrtsbeschreibungen für Menschen mit und ohne Mobilitätseinschränkungen finden Sie hier: https://wege-zum.lvr.de/LVR-Einrichtungen/Anfahrt/Max-Ernst-Museum-Brühl-des-LVR.html
Behindertenparkplatz vorhanden
Behinderten-WC vorhanden

Publikationen

Publikationen vorhanden.

Veranstaltungsinformationen

Käpt'n Book, Internationaler Museumstag, Tag des offenen Denkmals

Sonstige Tipps

Schloss Augustusburg, Schloss Falkenlust, Museum für Alltagsgeschichte, Phantasialand in Brühl

Letzte Aktualisierung: 04.01.2018

Aktuelle Ausstellungen

Downloads