Bundeskunsthalle

Besucheranschrift

Helmut-Kohl-Allee 4
53113 Bonn

Postanschrift

Helmut-Kohl-Allee 4
53113 Bonn

Tel.:

(0228) 9171-200

Fax:

(0228) 9171209
  • Museum bietet: Museumsshop
  • Museum bietet: Führungen für Familien
  • Museum bietet: Behinderten-WC
  • Museum bietet: Busparkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Führungen für Sehbehinderte
  • Museum bietet: Behindertenparkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Führungen für Kinder/Jugendliche
  • Museum bietet: Newsletter
  • Museum bietet: Parkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Führungen für Gehbinderte
  • Museum bietet: Voll Rollstuhlzugänglich
  • Museum bietet: Führungen für geistig Geforderte
  • Museum bietet: Gastronomie
  • Museum bietet: Führungen für Senioren
  • Museum bietet: Publikationen
  • Museum bietet: Abends geöffnet
  • Museum bietet: Führungen mit Zeichensprache
  • Museum bietet: Regelmäßige Führungen
  • Museum bietet: Führungen für Hörbehinderte

Abweichende Veranstaltungsadresse

Bundeskunsthalle
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn

Der Schutz von Kulturgütern im Irak
08.10.2019, 19:00 - 20:00

Vortrag

Beschreibung

Vortrag von Markus Ritter, Head of Mission EUAM Iraq, zur Ausstellung "Von Mossul nach Palmyra. Eine virtuelle Reise durch das Weltkulturerbe"

Der Irak ist die Heimat vieler berühmter archäologischer Stätten. Das Land beherbergt allein fünf UNESCO-Weltkulturerbestätten: die assyrische Stadt Assur, die Zitadelle von Erbil, die Ruinen der Partherstadt Hatra, die archäologische Stadt Samarra und das Marschland (Al-Ahwar) mit den archäologischen Stätten von Uruk, Ur und Tell Eridu.

Während der Kriege und gewaltsamen Auseinandersetzungen im Irak der letzten drei Jahrzehnte wurden viele Kulturgüter zerstört, insbesondere nach der US-geführten Invasion im Jahre 2003. Im Zusammenhang mit dem Bürgerkrieg im Irak ab 2008, besonders aber mit Beginn der Offensive des sog. "Islamischen Staates" (IS) ab Januar 2014 und der Ausrufung des Kalifats am 29. Juni 2014 zerstörten militante Gruppen Moscheen, Kirchen, Schreine und archäologische Ausgrabungsstätten. So zerstörten Kämpfer des IS im Mai 2015 die assyrischen Ruinenstädte Nimrod, Ninive und Assur. Die Zahl der Raubgrabungen nach und des Schmuggels von antiken Artefakten stieg sprunghaft an. Wichtige und bis dahin unbekannte archäologische Stücke gingen so unwiederbringlich verloren, bevor die Wissenschaft überhaupt Kenntnis von ihnen nehmen konnte.
Seit Oktober 2017 ist die zivile EU Mission zur Reform des Sicherheitssektors im Irak (European Union Advisory Mission to Iraq, EUAM Iraq) im Irak stationiert und berät das irakische Innenministerium sowie das Büro des Nationalen Sicherheitsberaters bei der Umsetzung der Reform des Sicherheitssektors. Es geht darum, im Irak nach dem militärischen Sieg über den IS eine zivile Polizei aufzubauen.

Die EUAM Iraq berät die Sicherheitsbehörden auch beim Schutz der irakischen archäologischen Stätten und Museen, um eine Behörden und Länder übergreifende Rettung des kulturellen Erbes des Zweistromlandes möglich zu machen.

Kosten: 8 €/ermäßigt 5 €
Tickets sind im Voraus an der Kasse oder über Bonnticket erhältlich.

Link zur Veranstaltung:

www.bundeskunsthalle.de

Download Kalenderdaten:

Kalender