Deutsches Glasmalerei-Museum Linnich

Besucheranschrift

Rurstr. 9-11
52441 Linnich

Postanschrift

Rurstr. 9-11
52441 Linnich

Tel.:

(02462) 99170

Fax:

(02462) 991725
  • Museum bietet: Behindertenparkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Newsletter
  • Museum bietet: Führungen für Menschen mit demenziellen Veränderungen
  • Museum bietet: Museumsshop
  • Museum bietet: Führungen für Senioren
  • Museum bietet: Behinderten-WC
  • Museum bietet: Busparkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Führungen für geistig Geforderte
  • Museum bietet: Regelmäßige Führungen
  • Museum bietet: Führungen für Familien
  • Museum bietet: Voll Rollstuhlzugänglich
  • Museum bietet: Parkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Führungen für Gehbinderte
  • Museum bietet: Führungen für Kinder/Jugendliche
  • Museum bietet: Gastronomie

GLAS HAT UNS.
31.10.2021 - 30.01.2022

Ausstellung

Beschreibung

Die Glaskünstlervereinigung NRW e.V. präsentiert zeitgenössisches Glas.

Im Mittelpunkt der Glaskünstlervereinigung NRW e.V. steht die Faszination am Werkstoff Glas und der damit verbundene Wille, sich auf ein zunächst sprödes, zerbrechliches, transparentes und unglaublich vielseitiges Material einzulassen. Ein Anspruch des Vereins ist die Erforschung dieses komplexen Materials und die Realisierung dieses Werkstoffes hin zu hoch anspruchsvollen Kunstwerken. Die Mitglieder der Glaskünstlervereinigung decken die komplette Bandbreite der Bearbeitungstechniken von Glas ab.

Ihre Absicht ist es, eine Basis zu schaffen, auf der intensiver Austausch der Mitglieder untereinander und im Dialog mit Interessierten stattfindet. Glas soll als Ausdrucksmittel in der Kunst mit all seinen Erscheinungsformen, auch als Instrument im Werk, in den Fokus der Öffentlichkeit gebracht werden.

Die Mitglieder sind international tätig und führen europaweit sowie in den USA Glaskunst-Workshops durch. Seit Jahren präsentiert die Glaskünstlervereinigung Werke auf der Glastec. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland wurden konzipiert. Darunter gehörten zum Beispiel die Ausstellung „Hot-Cold“ in Tallin oder die Präsentation „GLASpekte“ in Tschechien im Ajeto Art Glass Museum. Ebenso wurden beispielsweise Ausstellungen im Glaskunst Museum Frauenau oder auch im Nordrhein-Westfälischen Landtag, hier mit dem Titel „Transparenz“, präsentiert.

In der Sonderausstellung „GLAS HAT UNS“ können alle Bearbeitungstechniken im Umgang mit Glas sowie entsprechend viele Kunstwerke in Form von Glasbildern, Skulpturen, Objekten und Installationen betrachtet werden. Mit dieser Präsentationsform ist ein besonderer Vergleich zwischen Technik und Kunstobjekt gewährleistet.

Der Titel der Ausstellung verweist auf die starke Identifikation mit dem zerbrechlichen Werkstoff, dessen Bearbeitung einen hohen Anspruch an den Künstler und die Künstlerin voraussetzt, aber auch auf die notwendige Leidenschaft und Qualifikation, sich diesem Anspruch zu stellen. Der Ausstellungstitel ist begründet in Paul Klees Aussage "Die Farbe hat mich. Ich brauche nicht mehr nach ihr zu haschen. Sie hat mich für immer und weiß das. Das ist der glücklichen Stunde Sinn: Ich und die Farbe sind eins.“ (aus Paul Klees Aufzeichnungen aus dem Jahre 1902). Für die Glaskünstlervereinigung wird in der Äußerung Klees ihre Begeisterung für die Glaskunst sowie die Vereinigung von Glas als Glasmalerei verdeutlicht.

Zwanzig Glaskünstler und Glaskünstlerinnen werden ihre Werke – Glasscheiben, Skulpturen und Installationen – präsentieren und neben den vielseitigen zeitgenössischen Kunstwerken die gesamte Spannbreite der möglichen Bearbeitungstechniken innerhalb der Glaskunst vermitteln. Die besondere Fähigkeit dieser Künstler und Künstlerinnen ist darin zu finden, dass sie nicht nur den Entwurf und das Konzept für das Glaskunstwerk entwickeln, sondern alle auch der Bearbeitung des Glaskunstwerkes mächtig sind und die notwendigen Techniken anwenden können.
Neben der Ausstellung „GLAS HAT UNS“ wird ein museumspädagogisches Programm eine aktive Teilhabe an der Ausstellungskonzeption für Erwachsene und Kinder ermöglichen.

Link zur Ausstellung:

www.glasmalerei-museum.de

Download Kalenderdaten:

Kalender