Stadt Düsseldorf, ab 20.09.2020, 30 Tage

Heinrich-Heine-Institut

"Der Himmel fällt vom Pferd herab." Herta Müller. Collagen

19.09.2020 - 15.11.2020
Mahn- und Gedenkstätte für die Opfer nationalsozialistischer Gewaltherrschaft in Düsseldorf

"Du Jude!" Alltäglicher Antisemitismus in Deutschland

25.08.2020 - 04.10.2020
NRW-FORUM Düsseldorf

#cute. Inseln der Glückseligkeit?

09.10.2020 - 10.01.2021
Stadtmuseum Landeshauptstadt Düsseldorf

AKTIV im Stadtmuseum/Keyworker in Corona-Zeiten

03.09.2020 - 26.11.2020
Kunstpalast

Angelika Kauffmann. Künstlerin, Powerfrau, Influencerin

30.01.2020 - 20.09.2020
Stadtmuseum Landeshauptstadt Düsseldorf

Bert Gerresheim. Geschichten

09.10.2020 - 03.01.2021
Kunstpalast

Caspar David Friedrich und die Düsseldorfer Romantiker

15.10.2020 - 07.02.2021
Stiftung Schloss und Park Benrath - Museum für Gartenkunst

Gartensehnsucht. Plakatkunst von Mucha bis Staeck aus der Sammlung Peter Drecker

29.08.2020 - 10.01.2021
K20 K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen - K21 Kunstsammlung im Ständehaus

Hito Steyerl. I Will Survive

26.09.2020 - 10.01.2021
Kunsthalle Düsseldorf

IM FOYER: Stefan Marx. Eine Wandzeichnung

05.09.2020 - 01.11.2020
Hetjens-Museum - Deutsches Keramikmuseum

Märchenhaftes Meissen – Traumwelten der DDR

28.11.2019 - 10.01.2021
Goethe-Museum Düsseldorf/Anton-und-Katharina-Kippenberg-Stiftung

Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen. Uecker – Hafis – Goethe

08.09.2020 - 15.11.2020
Kunstpalast

Peter Lindbergh. Untold Stories

05.02.2020 - 27.09.2020
NRW-FORUM Düsseldorf

PORTRÄT. Fotografien von Matthias Schaller

11.08.2020 - 10.01.2021
K20 K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen - K21 Kunstsammlung im Ständehaus

Simon Denny. Mine

05.09.2020 - 17.01.2021
NRW-FORUM Düsseldorf

Subversives Design

11.09.2020 - 10.01.2021
Kunsthalle Düsseldorf

SURPRIZE. Die Stipendiat*innen des BEST Kunstförderpreises

05.09.2020 - 01.11.2020
K20 K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen - K20 Kunstsammlung am Grabbeplatz

This is me. Die indisch-ungarische Modernistin Amrita Sher-Gil

12.09.2020 - 07.02.2021
K20 K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen - K20 Kunstsammlung am Grabbeplatz

Thomas Ruff

12.09.2020 - 07.02.2021
Hetjens-Museum - Deutsches Keramikmuseum

Thomas Schütte. Keramik

30.05.2020 - 20.09.2020
NRW-FORUM Düsseldorf

UNCOVER. Made in Düsseldorf #3: Alex Grein/Johanna Reich

09.10.2020 - 08.11.2020
K.I.T. - Kunst im Tunnel

Yann Annicchiarico: Diener zweier Herren

18.07.2020 - 08.11.2020
Mahn- und Gedenkstätte für die Opfer nationalsozialistischer Gewaltherrschaft in Düsseldorf

„Ich wäre an Eurer Stelle sehr sehr vorsichtig“. Schreiben an die Jüdische Gemeinde Düsseldorf (1992– 2020)

25.08.2020 - 04.10.2020

NRW-FORUM Düsseldorf

Besucheranschrift

Ehrenhof 2
40479 Düsseldorf

Postanschrift

Ehrenhof 2
40479 Düsseldorf

Tel.:

(0211) 89 266 90

Fax:

(0211) 89 266 82
  • Museum bietet: Museumsshop
  • Museum bietet: Behinderten-WC
  • Museum bietet: Abends geöffnet
  • Museum bietet: Voll Rollstuhlzugänglich
  • Museum bietet: Behindertenparkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Gastronomie
  • Museum bietet: Parkplatz vorhanden

Miriam Gossing & Lina Sieckmann – The weird and the eerie
11.07.2020 - 13.09.2020

Ausstellung

Beschreibung

Die Filmessays von Miriam Gossing und Lina Sieckmann sind von einer Anspannung durchzogen, die eine schaurige Atmosphäre heraufbeschwört. Die menschenleeren Interieurs, Kulissen und Décors wirken rätselhaft und unheimlich. Das Licht flackert, im Hintergrund rauscht, summt und surrt es unablässig. Der britische Pop-Theoretiker Mark Fisher, an den die Künstlerinnen mit dem Ausstellungstitel erinnern, beschrieb diese Art der Dekonstruktion und Verfremdung der Wirklichkeit als „seltsam und gespenstisch“.

Die Künstlerinnen wählen symbolisch aufgeladene Orte für ihre Betrachtungen: Einfamilienhäuser in der US-amerikanischen Suburbia, Hochzeitskapellen in Nevada oder die Erlebnisarchitekturen einer Fähre, die als Kreuzfahrtschiff inszeniert wird. Symptomatisch für ihre Filme ist eine Dramaturgie, in der die Protagonist*innen unsichtbar bleiben, während ihre aus Interviewzitaten oder Chatroom-Beiträgen zusammengesetzten Geschichten von einer Off-Stimme erzählt werden. Die Spuren der Abwesenden werden in fetischisierten Gegenständen sichtbar, die zu widerspenstigen Symbolen ihrer unerfüllten Sehnsüchte und Träume werden.

Die Künstlerinnen Miriam Gossing und Lina Sieckmann (*1988) leben und arbeiten in Köln und Portland (USA). Sie studierten an der Kunsthochschule für Medien Köln und der Kunstakademie Düsseldorf. Ihre Arbeiten wurden in Kunstmuseen und auf Filmfestivals wie dem Hamburger Bahnhof Berlin, dem International Film Festival Rotterdam oder den Anthology Film Archives in New York gezeigt. Ausgezeichnet wurden ihre Filme unter anderem mit dem Deutschen Kurzfilmpreis und dem NRW-Preis der Kurzfilmtage Oberhausen. Seit 2017 sind ihre Arbeiten im Distributionsprogramm der Stiftung IMAI.

Miriam Gossing & Lina Sieckmann – The weird and the eerie ist Teil der Reihe IM FOKUS, in der einzelne künstlerische Positionen aus dem Programm der Stiftung IMAI – Inter Media Art Institute in der Videolounge im NRW-Forum Düsseldorf vorgestellt werden.

Link zur Ausstellung:

www.nrw-forum.de

Download Kalenderdaten:

Kalender