LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Besucheranschrift

Konrad-Adenauer-Allee 46
46049 Oberhausen

Postanschrift

Konrad-Adenauer-Allee 46
46049 Oberhausen

Tel.:

(0208) 4124911 und 4124928

Fax:

(0208) 4124913
  • Museum bietet: Museumsshop
  • Museum bietet: Behinderten-WC
  • Museum bietet: Busparkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Regelmäßige Führungen
  • Museum bietet: Voll Rollstuhlzugänglich
  • Museum bietet: Parkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Gastronomie
  • Museum bietet: Behindertenparkplatz vorhanden

Der Kunstverein zu Gast in der LUDWIGGALERIE: Stefan Kaluza - Tansit/Im Kabinet: Jiny Lan - Meisterwerke
16.06.2019 - 22.09.2019

Ausstellung

Beschreibung

Der Kunstverein Oberhausen e.V. stellt in seiner Projektreihe "PARALLEL" Stephan Kaluza mit der Ausstellung TRANSIT in der Panoramagalerie und im Kabinett die Künstlerin Jiny Lan mit MEISTERWERKE vor. Die Schau entstand in Kooperation mit der Galerie Michael Schultz, Berlin.

Stephan Kaluza, TRANSIT

In seinem Werk nutzt der in Düsseldorf lebende und arbeitende Künstler stets dasselbe thematische Vokabular – übersetzt in die Sprachen der Malerei, der Fotografie, des Theaters, der Performance und der Literatur.

"Der Titel TRANSIT ist nicht zufällig. Es ist die Bewegung, die den Betrachter antreibt – Transit, Transport, Reise … – Stück für Stück und Schritt um Schritt. Genau so baut Kaluza seine Arbeiten auf. Er nähert sich seinen Ideen, in diesem Fall der Natur, mit den Mitteln der Bewegung. Diese Bewegung ist überall und auf jeder Ebene zu spüren." (Isabelle von Rundstedt, aus: Demarkation/Transit)

Jiny Lan, MEISTERWERKE

Auf großformatigen Leinwänden zeigt Jiny Lan Porträts von acht international bekannten deutschen Künstlern. Darunter bereits verstorbene wie: Joseph Beuys, Sigmar Polke, A. R. Penck und Jörg Immendorf. Bei den vier noch lebenden handelt es sich um: Gerhard Richter, Markus Lüpertz, Georg Baselitz und Anselm Kiefer. Jiny Lan kennt die porträtierten Künstler entweder persönlich oder hat sich intensiv mit deren Werk auseinandergesetzt. Die Bilder sind nicht im klassischen Sinne als Porträts zu sehen, sondern als Werke der Beobachtung, was deutsche Künstler in den letzten achtzig Jahren zur Kunstgeschichte beigetragen haben. Zur gleichen Zeit werden diese Bilder mit den gleichen Motiven, aber in dreifacher Größe gedruckt, im Museum TAFA in China unter dem Titel "Made in Germany" gezeigt.

Link zur Ausstellung:

www.ludwiggalerie.de

Download Kalenderdaten:

Kalender